Sonntag, 21. Mai 2017

Texte aus Leipzig (Lieblinge)

Hallo allerseits!
Nach der Liste der Lieblingsgedichte gibt es nun eine kleine Zusammenstellung der Kurzgeschichten mit Bezug auf Leipzig. Es ist auch hier eine Mischung aus Texten, die recht beliebt waren sowie die mir persönlich am Herzen liegen. Im Fokus liegen dabei die Kurzgeschichten. Die Serien Der Geheimniskrämer (bei einer unbekannten Leiche werden verschlüsselte Textnachrichten gefunden), Lani (die Geschichte einer Freundschaft)  und Schlingen um Leipzig (Die Messestadt wird von Außerirdischen angegriffen) spielen zwar alle drei in Leipzig, aber sie werden hier auf dem Blog schon genug beworben, deshalb habe ich sie nicht mit in die Liste aufgenommen.
Alle gesammelten Einträge im Bereich der Erzählungen sind natürlich unter dieser Verlinkung zu finden.

AJH



Bei einem Autounfall treffen Welten der Wahrnehmung aufeinander, als eine Gruppe junger Männer dem Unfallopfer helfen.



In einem Überraschungsei findet der Protagonist kleine Gummitiere und die bringen ihn zu einem alten Freund zurück.



Ein älteres Paar verbringt das Rentnerdasein nicht einfach nur mit Routine, sondern leisten sich den Luxus, miteinander durch das Leben zu gehen.


Malik ist ein taubstummer Junge, der gerne in Discos geht, und an einem Abend lernt Malik Tasja kennen.


Leon ist auf dem Weg zu seiner Schwester und zu einem letzten Versuch, deren Leben zwischen Drogensucht und Abgrund irgendwie wieder auf die Reihe zu bekommen.


Der Abend beginnt mit einer Feier unter Jugendlichen und er endet in einem Desaster.


Und auch wenn man als Ärztin bei einer Hilfsorganisation arbeitet, Menschenleben rettet und unvorstellbares Leid verarbeiten muss, ist die größte Konfrontation mit den Menschen, die man liebt und von denen man nicht akzeptiert wird.


Eine Fliegerbombe. Ein Fotograf. Eine Begegnung im Schatten des Blaulichts.


Eine Dunkelkammer. Schwarzweiße Fotos. Wut und Scheu

Eine Gruppe Sprayer ist unterwegs. Aber in dieser Nacht wartet etwas in der Dunkelheit, vor dem man nicht einfach wegrennen kann, wenn es einen erwischt.


Auf einer Joggingrunde findet Eric einen seltsamen Gegenstand und nimmt ihn mit nach Hause. Doch sein Fundstück ist nicht irdischen Ursprungs und der eigentliche Besitzer möchte diesen so schnell wie möglich wieder in seinem Besitz wissen.




Mittwoch, 17. Mai 2017

Gedichte (Lieblinge)

Hallo allerseits!

Es folgt eine kurze Auflistung einiger Lieblingsgedichte. Zur Zeit arbeite ich vorwiegend an anderen Textstücken, die nicht für eine Veröffentlichung auf der Lindenauslese geeignet sind. Deshalb liegt mein Literaturblog gerade ein wenig brach, aber das ist besser, als ihn mit künstlichem Dünger langsam verbittern zu lassen.
Die Gedichte sind in loser Reihenfolge aufgelistet. Natürlich sind alle anderen Lyriktexte unter diesem Link hier zu finden.

AJH



Der Kommandeur schabt mir das Ohr / aus. Gestern noch war der Sand / in meinen Händen Glas.



in meinen Träumen / Verlassener Waldweg. / Anziehungspunkt für nimmergrüne Blumen, nur / abseits des Weges sind sie am schönsten, / wenn sie auch das Gift unter meinen Nägeln beinhalten, / was mich infiziert, wenn ich mich kratze.



Ein Schatten löst sich vom Himmel. / Zwei Liebende bleiben stehen. / Am See flüstern sich die Schwäne die Wahrheit zu / und irgendwo verabschiedet sich diese, um zu gehen.



The world is breaking away just right through my windows. / I forgot to pay the judge for calling the tune. / Giving my life away redefines gravity. / In all its wisdom it's approaching me.



Kein Stolz, dich hier zu haben. / Ich will mehr von dir, als du zugeben magst. / Du liebst - aber es ist mein Herz, das schlägt. / Du atmest noch und das, was ich als Rosen riechen sollte, / hat eigentlich nur Dornen.


Hallo Tod, schönes Mädchen, / im schwarzen Spiegel glänzt dein Licht. / Sammelst du Seelen, sammelst du Namen, / auf welchen Erfolg bist du erpicht?


Dein Herz ist rein und ich werde dir folgen. /Die Wärme, die dich umarmt, / Der Grund, der dich stützt, / Die Flügel, die für dich schlagen, / Die Flossen, die dich durch's Wasser leiten - / Das werde ich sein.


Es gibt keine Wiederkehr. / Der Flügel brennt. / Der Rhythmus bricht. / Wir taumeln in der Nähe des anderen. / Im Kreis treffen wir nur aufeinander, / wenn wir Stück um Stück verrücken.


Vielleicht ergibt sich der Zufall und du kommst mal hier vorbei. / Vielleicht sitze ich dann hier und male die Blumen im Vorgarten bunt. / Vielleicht siehst du mich dabei und unsere Blicke treffen sich. / Du siehst: Ich erinnere mich an alles, was du je gesagt hast.


Das Leben ist so bunt. Wenn ich mich drehe, / vermischt sich alles in fremde Muster. / Ich werde mich verirren. / Meine Seele dreht im Kreislauf.

Mittwoch, 29. März 2017

Ariane Anderswo (Teil 5)

Meine zweite Rezension bei Leipzig Lauscht ist online gegangen und ist unter diesem Link hier zu finden. Es geht um das deutsche Science-Fiction Phänomen Mark Brandis, das in den 70ern als Buch erschien, mittlerweile als Hörspiel und als Comic Erfolge feiert.
Es ist eine spannende, aufwendig produzierte Hörspielreihe mit einem fantastischem, elektronischem Soundtrack. Der Comic ist erfreulich eigenständig in seinem Design und ist beim Panini Verlag entschieden.

Michael Vogt mit "Delta VII"

Montag, 27. März 2017

Ariane Anderswo (Teil 4)

Auch dieses Jahr war ich für Leipzig Lauscht auf der Leipziger Buchmesse unterwegs. Leipzig Lauscht ist ein Projekt der Leipziger Buchwissenschaften an der hiesigen Universität in Zusammenarbeit mit der Leipziger Messe. Im Fokus steht das Lesefestival "Leipzig Liest", was zeitgleich zur Messe mit über 3000 Veranstaltungen in der Stadt stattfindet. Wir besuchen Lesungen, Gesprächsrunden und Buchvorstellungen rund um Buchmesse und Manga-Comic-Con und rezensieren sie auf dem Blog.
Meine erste Rezension ist heute online gegangen. Ich war auf der Lesung des ehemaligen Polizisten Karlheinz Gaertner zu seinem neuen Roman. (Hier ist der Link dazu.) Wer wie ich gerne mal in den TrueCrime-Abteilungen der Büchereien schmökert, wird der Herr sicherlich bekannt vorkommen. Es war eine interessante Lesung mit einer offenen Diskussionsrunde und ich habe mich sehr gefreut, für den Blog aktiv zu werden.

Samstag, 11. März 2017

Kein Glimmen erhält die Nacht.


Wir hadern beide mit der Atempause zwischen dem nicht und dem verstehen.
Die Hand, die schreibt, ist nicht der Mund, der spricht.
Ich kann dir die Welt nicht zurecht drehen, bis sie für dich ersichtlich ist.
Berühr das Feuer, wenn der Gedanke an den Funken dir zu schaffen macht.
Wann reißt der Gedanke ab, wann übernimmt der Schmerz?
Fokussiere.
Wie unterscheiden sich die Träume der freien von denen der gefangenen?
Bestimme deinen Radius mit deiner Fessel.
Schlag mit dem Kopf die Wand ein, wenn du dir das Leben dahinter erdichtest.
Ich entfalte Papier und ich entlasse die Welt.
Ich häute mich.
Nächste Stufe, gleiches Ich.
Aber dafür kannst du ermessen, wie groß mein vergangenes Ich gewesen ist.
Ein Grabstein für die ewige Jugend, geformt aus Pappmaché.
Ein Metronom für die Sekunden, die deine Zeit anfressen.
Ein Himmelszelt für die Zukunft, die du dir erträumst.
Rettende, erdende Begriffe, um dir die Hand zu reichen.
Und dabei verglühe ich beim Eintreten in die Atmosphäre.
Also lebe ich lieber außerhalb deiner Welt
in vollkommener Stille
und Distanz.

Montag, 27. Februar 2017

Übersicht Serien (neu)

Hallo allerseits!

Hier ist noch einmal eine Übersicht sämtlicher Serien, die ich hier in den letzten Jahren auf dem Blog veröffentlicht habe. Demnächst gibt es noch einen Post mit meinen persönlichen beziehungsweise den beliebtesten Einträgen.
Ich will die Lindenauslese nicht begraben, aber sie ruht gerade. Es ist der Winter eingezogen. Vorerst kann ich leider nichts versprechen, ob und wann bald neue Texte erscheinen werden. Ich arbeite an dem Neuem. Allerdings werde ich davon hier nichts veröffentlichen.
Die Leipziger Buchmesse steht an und ich darf wieder für Leipzig Lauscht einige Veranstaltungen im Rahmen des Lesefestivals Leipzig liest besuchen, worüber ich mich sehr freue. Ich werde diese Beiträge nach Erscheinen hier verlinken.
Bis dahin wünsche ich allen eine gute Zeit und natürlich wünsche ich jeder und jedem das Aufeinandertreffen mit dem Stück Literatur, das träumen lässt.

AJH

I. Lani



Es ist ein sonniger Tag, als Scott in der Leipziger Innenstadt auf Lani trifft. Er ist vom ersten Moment von ihr fasziniert. Niemals hat er zuvor jemanden getroffen, der gleichzeitig einen starken Charakter besitzt und trotzdem so zerbrechlich wirkt. Es entwickelt sich eine Freundschaft zwischen den beiden. Lani schafft es als einziger Mensch zu Scott, der sonst nicht viel mit sich selbst anzufangen weiß, vorzudringen - was beide nicht daran hindert, dem jeweils anderen Wesentliche Inhalte des eigenen Leben zu verheimlichen.
"Lani" handelt in erster Linie von Freundschaft und der Suche, wann Verschwiegenes zu einer Lüge wird und wann es Zeit ist, Abschied zu nehmen.



II. Hohlenfeld


Hohlenfeld ist ein kleiner, abgeschiedener Ort in den Alpen. In Grenznähe gelegen und doch so fern von allem, was das Stadtkind Maleen sich für ihren Alltag wünscht. Es ist das absolute Grauen für sie, als ihre Eltern sich dahingehend entscheiden, ihren einstigen Urlaubsort zur neuen Heimat zu ernennen. So besteht Maleens Leben schnell daraus, mit einer eingeschworenen Dorfgemeinschaft auf Konfrontation zu gehen.
Aber das ist längst nicht alles. "Hohlenfeld" ist eine Horrorgeschichte. Maleen ist nicht allein. Sie wird verfolgt. Die Negativität ihres Umfelds lenkt sie nur davon ab zu erkennen, dass ihr Leben in Gefahr ist. 


III. Bevor sie sprang


Angelique ist eine Studentin Mitte Zwanzig, die ihr Leben langsam in die Belanglosigkeit zerbröckeln sieht. Bis sie Tybalt trifft.
"bevor sie sprang" ist anachronistisch erzählt. Wir tauchen ein in die Knotenpunkte der Beziehung zwischen Angelique und Tybalt und begleiten sie, wie sie Halt und Konstanten finden und gleichzeitig gegen Kontrolle und Abhängigkeit kämpfen.


IV. Schlingen um Leipzig


Außerirdische greifen Leipzig an. Von jetzt auf gleich liegt die Stadt in Trümmern, umgeben von einem Ring aus Feuer. Die Menschen suchen Schutz in den verbliebenen Gebäuden. Unter ihnen befindet sich der Auszubildende Denny. Anfangs ziellos rettet er sich von einer brenzlichen Situation in die nächste, immer getrieben von den Fragen: Verstecken oder Rennen? Auf den Tod warten oder sich auf ihn zu bewegen? Wie oft kann er sein Glück herausfordern?
Denny muss eine Entscheidungen treffen im Sekundentakt, während um ihn herum die Stadt brennt und die Außerirdischen beginnen, Jagd auf die Menschen machen.


V. Der Geheimniskrämer


In Leipzig wird ein unbekanntes Mordopfer in einem Abrisshaus gefunden. Bei dem toten Körper findet die Polizei mehrere Zettel mit codierten Nachrichten. Der Tatort wimmelt von Spuren. Anscheinend war das Gebäude nicht ganz so verlassen, wie es den Eindruck erweckte. Es spannt sich ein Netz auf mit verschiedenen Verdächtigen, während die Polizei noch vor Frage steht, wer der Ermordete überhaupt war.